Die FOOD ZURICH kommt und bringt Nachhaltiges

Am kommenden Donnerstag eröffnet die FOOD ZURICH 2019. Das grösste Schweizer Food- und Genussfestival bietet explizit auch einen nachhaltigen Festivaltrack  – unter anderem mit dem Food Save Day, den wir mit-kuratieren durften.

Das diesjährige Programm von FOOD ZURICH listet über 140 Veranstaltungseinträge. Beim Scrollen entdeckt man sogar schon den einen oder anderen Vermerk in roter Schrift: Ausverkauft. Aber auch wenn einige wenige Gelegenheiten bereits weg sind, gibt es immer noch eine riesige Fülle zu entdecken – unter anderem eine Reihe von Events, die sich speziell mit Nachhaltigkeit in Gastronomie und Ernährung beschäftigen.

Aufräumen mit den Resten

Ein Teil dieses Nachhaltigkeits-Tracks ist der Abschlusstag des Festivals, der ganz im Zeichen des Oberthemas Food Save steht. Beide Gastronomieangebote im Festivalzentrum am Europaplatz kochen auf Grundlage von Überschüssen. Der angrenzende Food-Save-Markt bringt den Besucherinnen und Besuchern verschiedene Ansätze und Projekte zum sinnvollen Verwerten von Lebensmitteln näher.

Die Stände zeigen, wie wir an verschiedenen Stellen der Wertschöpfungskette mit dem Thema Foodwaste umgehen können. Vom Fermentierungs-Workshop über das Prinzip foodsharing, einer neuen Generation von Produkten auf der Basis von Überschüssen bis hin zum Wurmkompost für die letzten Reste ist für jeden Blickwinkel etwas dabei.

Der Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Zürich erklärt ausserdem, wie auf städtischer Ebene für weniger Verschwendung gearbeitet wird und die Schweizer Tafel stellt gemeinsam mit dem Sozialwerk Pfarrer Sieber ihre gemeinnützige Arbeit mit Lebensmitteln vor, die Bedürftigen zu Gute kommen.

Vernetzung bringt mehr Möglichkeiten

Gemeinsam mit dem Food & Kultur-Inkubator DasProvisorium durften wir am Konzept mitarbeiten und den Food Save Markt co-kuratieren.

Im Rahmen der Zusammenarbeit konnten wir einzelne Teile des Tages auch zum Nutzen des ganzen Festivals einsetzen: So wird zum Beispiel am Europaplatz während des ganzen Festivals ein so genannter Fair-Teiler zugänglich sein. Das ist ein Tauschplatz für überschüssige Lebensmittel, betrieben von foodsharing Zürich. Weiter können Gastronominnen und Gastronomen die Möglichkeit nutzen, überzählige Gerichte aus ihren Anlässen im Rahmen von FOOD ZURICH zu einem vergünstigten Preis über die App Too Good To Go anzubieten.

 

Bildquelle: Dose Juice on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published.