Lienu unterwegs auf dem Jura Höhenweg – für einen guten Zweck!

Stefan Lienhard oder eben Lienu ist einer unserer treuen Wegbegleiter durch die letzten Jahre. Viel gemeinsame Arbeit liegt hinter uns, aber auch Austausch, Events, Aperos… und es freut uns besonders, dass er bei seiner aktuellen Idee an unser Engagement gedacht hat. Merci Stefan! Lest selbst, was es damit auf sich hat.

Gastbeitrag von Stefan Lienhard

Als begeisterter Wanderer und Fan von gesunden Herausforderungen steht der Jura Höhenweg, einer der ältesten Schweizer Fernwanderwege, schon länger auf meiner «Bucketlist». Er führt von Dielsdorf (ZH) entlang den Höhen des Schweizer Jura in 16 Tagesetappen und über rund 320 km nach Nyon (VD).

Wegen akutem Bewegungsmangel während der Corona-Zeit und weil Auslandreisen aktuell nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich sind, ist der Zeitpunkt für mich ideal, um diese Challenge nun vom Samstag 8. bis Sonntag 23. Mai 2021 in Angriff zu nehmen.

Update: In der ersten Hälfte nahmen die Blasen überhand und sorgten für einen Unterbruch der Wanderung. Die letzten drei Etappen stehen im Juli an.

Ein bisschen Druck – und eine gute Sache

Alle Spenden, die wir hier sammeln, kommen Food-Care Ostschweiz zugute. Sie unterstützen Menschen in Armut mit Lebensmitteln – auch und gerade während der Corona-Pandemie.
Mehr zur Aktion #kafigäh
Doch irgendwie ist mir der eigene Antrieb und die Bezwingung des «inneren Schweinehundes» nicht genug – es fehlte mir bis vor Kurzem noch das Tüpfelchen auf dem «i», der besondere Anreiz am Ganzen. Da kam mir plötzlich die Idee, einer Organisation oder Initiative etwas Gutes zu tun und so besann ich mich an Karin Friedli und Olivia Menzi, die mit ihrem Verein Mehr als zwei tolle und gemeinnützige Projekte unterstützen.

Anstatt also einfach «nur» 320km von A nach B zu wandern und die Natur, Dörfer, Aussichten oder Berge entlang des Jura Höhenwegs zu geniessen, sollen meine wunden Füsse und Blasen doch nicht ganz umsonst sein bzw. sie sollen nicht nur dem eigenen Ego sondern auch einem guten Zweck dienen.

320 Kilometer für einen gedeckten Tisch

Deshalb habe ich mit Olivia und Karin den Gedanken eines Sponsorenlaufs aufgegriffen. Ihr könnt mich also bei meinem Unterfangen wie folgt unterstützen:

  • Pauschalbeitrag: Einmalige Einzahlung eines frei wählbaren Pauschalbetrags
    z.B. 1 x Einzahlung von CHF 50.-
  • Betrag pro Kilometer: Unterstützung mit einem frei wählbaren Betrag pro Kilometer
    z.B. 25 Rp./km (bei einer Strecke von 320km sind das total CHF 80.-)

Als Beweis für meine Leistung werde ich jeden Tag ein Foto auf Instagram und Twitter unter dem Hashtag #lienuvaplus posten und von meiner Wanderung und meinen Erlebnissen berichten.

Wer also an mich glaubt (oder eben grad überhaupt nicht), ist herzlich dazu eingeladen, mich bei meinem Unterfangen zu unterstützen und mittels einer kleinen Finanzspritze die nötigen Anreize zu setzen, dass ich es auch wirklich zu Fuss von Zürich bis fast nach Genf hinunter schaffe.

Ich bedanke mich für eure Unterstützung und hoffe, ihr könnt mit euren Spenden nicht nur mich, sondern vor allem auch viel Gutes bewegen!

Lieber Gruss,
Lienu

Spendensammlung und Infos

Aus bekannten Gründen sind viele Dinge momentan nicht so planbar, wie wir uns das wünschen würden:

  • Möglicherweise kann die Wanderung im Kontext mit Corona-Einschränkungen nicht im Zeitfenster vom Samstag 8. bis Sonntag 23. Mai 2021 stattfinden. Falls das eintrifft, wird Stefan die Wanderung verschieben und zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr durchführen.
  • (Sehr!) theoretisch könnte es passieren, dass Stefan einfach irgendwann nicht mehr weiterlaufen kann, eine Unterkunft doch geschlossen hat oder die epidemiologische Lage sich kurzfristig ändert und die Wanderung abgebrochen werden muss.

Die eingegangenen Spenden werden in jedem Fall ihrem gemeinnützigen Zweck zugeführt, unabhängig vom Verlauf des Projekts.

Was passiert mit dem Spendengeld?

Alle Spenden kommen vollumfänglich der karitativen Organisation Food-Care Ostschweiz zugute. Sie betreiben Lebensmittelabgabestellen in den Kantonen Appenzell, Aargau, St. Gallen, Thurgau, Zürich und Fürstentum Liechtenstein und unterstützen u.a. das Projekt «Essen für alle» in Zürich.

Wie immer geben wir alle eingegangenen Spenden 1:1 weiter, der Verein trägt sämtliche anfallenden Spesen. Wir können leider keine Spendenquittungen ausstellen. Tausend Dank für deine Unterstützung!

Auf dem Laufenden bleiben?

Unser Newsletter erreicht Sie immer dann, wenn wir etwas zu sagen haben – und nur dann. Wir halten uns kurz, und Sie können sich jederzeit abmelden. Ihre Adressdaten benutzen wir für nichts anderes, Ehrensache.

 

Vielen Dank und bis bald!